German Business Panel - Innovative Datenerhebung

Mission

Das German Business Panel (GBP) ist eine unabhängige, nicht parteigebundene forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung. Sie stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit repräsentative Längsschnittdaten (GBPanel) zu Unternehmen in Deutschland zur Verfügung. Zusätzlich bietet sie die Gelegenheit, eigene, innovative Fragen einzureichen (GBPlus).

Das GBP-Team leistet Beiträge zur international anerkannten theoriebasierten Grundlagenforschung sowie zur angewandten und politikorientierten Forschung. Die primären Forschungsgebiete des GBP reichen von den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften bis zur Survey-Methodologie. Das GBP stellt der Öffentlichkeit seine Forschungsergebnisse in verständlicher Art und Weise zur Verfügung und leistet damit einen Beitrag zum Wissenstransfer von Forschung.

Das GBP erhebt Daten, um das Verständnis unternehmerischen Verhaltens, wirtschaftlicher Entscheidungen, der Mechanismen des Wandels in der Unternehmenslandschaft und der Wirkung politischer Entscheidungen zu verbessern. Dazu werden der Firmenkontext, wirtschaftszweigspezifische Umstände sowie die institutionellen und politischen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Das GBP ist multidisziplinär angelegt und bietet Schnittstellen zur Nutzung externer Datenquellen unter strengsten Sicherungsmechanismen zur Gewährleistung des Datenschutzes. Durch Stichprobenergänzungen werden Entwicklungen in der Unternehmenslandschaft Rechnung getragen und das wissenschaftliche Analysepotential erweitert.

Die Auswahl von Forschungsfragen und Inhalten der GBP-Befragung erfolgt ausschließlich nach wissenschaftlichen Kriterien. Ein regelmäßiger Begutachtungsprozess durch einen wissenschaftlichen Beirat, bestehend aus externen sowie führenden Forscherinnen und Forschern, stellt höchste wissenschaftliche Qualität sicher. Das GBP stellt der Forschungsgemeinschaft nutzerfreundlich aufbereitete Panel- und Metadaten in bester Qualität und methodischer Transparenz zur Verfügung, die in den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften, sowie weiteren Disziplinen genutzt werden können. 

Grundsätze unserer Arbeit

Befragung von Unternehmen

Das GBP befragt Managerinnen und Manager mehrerer tausend Unternehmen in Deutschland über einen möglichst langen Zeitraum zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen, Entscheidungsgrundlagen, subjektiven Einschätzungen und Erwartungen.

Nutzerfreundliche und faire Bereitstellung von Daten

Das GBP ermöglicht die kostenfreie Nutzung der Daten gemäß der FAIR-Prinzipien[1]. Es unterstützt Nutzerinnen und Nutzer durch ein umfassendes Informations- und Serviceangebot.

Datenschutz

Alle erhobenen Daten unterliegen strengsten Datenschutzregelungen, deren Einhaltung regelmäßig durch interne sowie externe Mechanismen überprüft wird.

Entwicklung innovativer Methoden 

Die Erhebungs- und Messmethoden werden kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisieren folglich den neusten Stand. Das GPB umfasst neben der Hauptstichprobe GBPanel das GBPlus. Das GBPlus bietet internen und externen Forscherinnen und Forschern die einzigartige Gelegenheit, eigene Forschungsfragen sowie innovative Forschungsdesigns einzureichen. Des Weiteren (präsentiert) stellt das GPBPlus eine Schnittstelle zwischen (…) zur Verfügung, um Feldexperimente und Kausalanalysen durchzuführen. Darüber hinaus bietet es den Befragten selbst die Möglichkeit, auf wichtige Fragestellungen hinzuweisen und Vorschläge für Forschungsfragen einzureichen. Die Integration von Erfahrungen und Ideen aus dem GBPlus zu neuen Erhebungsformen und -inhalten in die GBP-Haupterhebung ist ein Mechanismus, der das GBP zu einem herausragend innovationsreichen und dynamischen Gravitationspunkt wissenschaftlicher Forschung macht.

Publikation von Ergebnissen

Die Forschenden am GBP publizieren methodische, grundlegende und anwendungsbezogene Arbeiten auf höchstem wissenschaftlichen Niveau in Fachzeitschriften der Bereiche Ökonomie, Soziologie, Psychologie, Politikwissenschaft und anderen Gebieten der Sozialwissenschaften. Auf der Grundlage eines evidenzbasierten Wissenschaftsverständnisses konzentriert sich ihre Forschung auf relevante Themen und Fragestellungen der Unternehmenswelt und deren Zusammenspiel mit staatlichen Einrichtungen und der Bevölkerung (zum Beispiel Besteuerung und Regulierung von Unternehmen).

Qualitative Verbesserung

Das GBP ist eingebunden in ein nationales und internationales Netzwerk von wissenschaftlichen Nutzerinnen und Nutzern. Führende externe Gutachterinnen und Gutachter aus dem GBP-Netzwerk bilden den wissenschaftlichen Beirat. Die Erfahrungen der Nutzerinnen und Nutzer, sowie die Einschätzung des wissenschaftlichen Beirats bilden die Grundlage für die Forschungs- und Infrastrukturtätigkeiten des GBP-Teams. Sie steuern die kontinuierliche Verbesserung der Qualität der GBP-Erhebung, der Forschungstätigkeit und des Serviceangebots.

Weitergabe von Wissen

Das GBP-Team gibt Wissen zu Survey-Methoden sowie zur Datenanalyse regelmäßig durch Workshops und Lehrveranstaltungen der nächsten Generation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weiter und passt sein Informationsangebot den Bedürfnissen der Nutzenden an. 

Ausbau wissenschaftlicher Forschung

Das GBP ist Teil zahlreicher Kooperationen mit Forschenden weltweit und wird diese in der Zukunft weiter ausbauen.

Vision

Das GBP hat sich zum Ziel gesetzt, fortwährend neue nationale und internationale Maßstäbe in der Konzeption, Erhebung, Aufbereitung und nutzerfreundlichen Bereitstellung von Unternehmenspaneldaten zu entwickeln und umzusetzen. Das GBP fördert die und leistet einen Beitrag zur Forschung auf methodischer sowie inhaltlicher Ebene und ist bestrebt, im Hinblick auf die Qualität, die Originalität, den Erkenntnisgewinn und den gesellschaftlichen Nutzen eine international führende Position einzunehmen. 

[1] FAIR ist ein Akronym für “findable, accessible, interoperable, reusable”, siehe https://www.force11.org/group/fairgroup/fairprinciples.

Leitbild

Mission Das German Business Panel (GBP) ist eine unabhängige, nicht parteigebundene forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung. Sie stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit repräsentative Längsschnittdaten (GBPanel) zu Unternehmen in Deutschland zur Verfügung. Zusätzlich bietet sie die Gelegenheit, eigene, innovative Fragen einzureichen (GBPlus). Das GBP-Team leistet Beiträge zur international anerkannten theoriebasierten Grundlagenforschung sowie zur angewandten und politikorientierten Forschung. Die primären Forschungsgebiete des GBP rechen von den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften bis zur Survey-Methodologie. Das GBP stellt seine Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit in verständlicher Art zur Verfügung und leistet damit einen Beitrag zum Wissenstransfer von Forschung. Das GBP erhebt Daten, um das Verständnis von unternehmerischen Verhalten, wirtschaftlichen Entscheidungen, Mechanismen des Wandels in der Unternehmenslandschaft und der Wirkung politischer Entscheidungen zu verbessern. Dazu werden der Firmenkontext, wirtschaftszweigspezifische Umstände sowie die institutionellen und politischen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Das GBP ist multidisziplinär angelegt und bietet Schnittstellen zur Nutzung externer Datenquellen unter strengsten Sicherungsmechanismen zur Gewährleistung des Datenschutzes. Mit Stichprobenergänzungen wird Entwicklungen in der Unternehmenslandschaft Rechnung getragen und das wissenschaftliche Analysepotential erweitert. Forschungsfragen und Inhalte der GBP-Befragung werden ausschließlich nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt. Ein regelmäßiger Begutachtungsprozess durch einen wissenschaftlichen Beirat bestehend aus externen, führenden Forschern stellt höchste wissenschaftliche Qualität sicher. Das GBP stellt der Forschungsgemeinschaft nutzerfreundlich aufbereitete Panel- und Metadaten in bester Qualität und methodischer Transparenz zur Nutzung in den Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften sowie darüber hinaus in anderen Disziplinen zur Verfügung. Grundsätze unserer Arbeit Unternehmen befragen. Das GBP befragt Manager mehrerer tausend Unternehmen in Deutschland über einen möglichst langen Zeitraum zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen, Entscheidungsgrundlagen, subjektiven Einschätzungen und Erwartungen. Daten nutzerfreundlich und fair zur Verfügung stellen. Das GBP ermöglicht die kostenfreie Nutzung der Daten gemäß der FAIR-Prinzipien[1]. Es unterstützt Nutzer durch ein umfassendes Informations- und Serviceangebot. Daten schützen. Alle erhobenen Daten unterliegen strengsten Datenschutzregelungen, deren Einhaltung regelmäßig durch interne sowie externe Mechanismen überprüft wird. Innovative Methoden entwickeln. Die erhebungs- und Messmethoden werden kontinuierlich weiterentwickelt und erweitern den neusten Stand. Das GPB umfasst neben der Hauptstichprobe GBPanel das GBPlus. Das GBPlus bietet internen und externen Forschern die einzigartige Gelegenheit, eigene Forschungsfragen und innovative Forschungsdesigns einzureichen. Das GPBPlus bietet eine Schnittstelle, um Feldexperimente durchzuführen und Kausalanalysen durchzuführen. Darüber hinaus bietet es den Befragten selbst die Möglichkeit, auf wichtige Fragestellungen hinzuweisen und Vorschläge für Forschungsfragen einzureichen. Die Integration von Erfahrungen und Ideen aus dem GBPlus zu neuen Erhebungsformen und -inhalten in die GBP-Haupterhebung ist ein Mechanismus, der das GBP zu einem herausragend innovationsreichen und dynamischen Gravitationspunkt für Wissen macht. Ergebnisse publizieren. Die Forschenden am GBP publizieren methodische, grundlegende und anwendungsbezogene Arbeiten auf höchstem wissenschaftlichen Niveau in Fachzeitschriften der Bereiche Ökonomie, Soziologie, Psychologie, Politikwissenschaft und anderen Gebieten der Sozialwissenschaften. Auf der Grundlage eines evidenzbasierten Wissenschaftsverständnisses konzentriert sich ihre Forschung auf relevante Themen und Fragen der Unternehmenswelt und deren Zusammenspiel mit staatlichen Einrichtungen und der Bevölkerung (zum Beispiel Besteuerung und Regulierung von Unternehmen). Qualität verbessern. Das GBP ist eingebunden in ein nationales und internationales Netzwerk von wissenschaftlichen Nutzerinnen und Nutzern. Führende externe Gutachterinnen und Gutachter aus dem GBP-Netzwerk bilden den wissenschaftlichen Beirat. Die Erfahrungen der Nutzer sowie die Einschätzung des wissenschaftlichen Beirats bilden die Grundlage für die Forschungs- und Infrastrukturtätigkeiten des GBP-Teams. Sie steuern die kontinuierliche Verbesserung der Qualität der GBP-Erhebung, der Forschungstätigkeit und des Serviceangebots. Wissen weitergeben. Das GBP-Team gibt Wissen zu Surveymethoden sowie zur Datenanalyse regelmäßig durch Workshops und Lehrveranstaltungen der nächsten Generation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weiter und passt sein Informationsangebot den Bedürfnissen der Nutzenden an. Der Wissenschaft einen Dienst erweisen. Das GBP ist Teil zahlreicher Kooperationen mit Forschenden weltweit und wird diese in der Zukunft weiter ausbauen. Vision Das GBP hat sich zum Ziel gesetzt, fortwährend neue nationale und internationale Maßstäbe in der Konzeption, Erhebung, Aufbereitung und nutzerfreundlichen Bereitstellung von Unternehmenspaneldaten zu entwickeln und umzusetzen. Das GBP fördert und trägt zur damit verbundenen methodischen wie inhaltlichen Forschung bei und ist bestrebt, international führend in der Qualität, Originalität, im Erkenntnisgewinn und im gesellschaftlichen Nutzen zu werden. [1] FAIR ist ein Akronym für “findable, accessible, interoperable, reusable”, siehe https://www.force11.org/group/fairgroup/fairprinciples.
Nach oben scrollen