Ukraine-Krieg: Unternehmen planen Investitionen zu kürzen und Neueinstellungen zu reduzieren

Mai 2022 – Der Krieg in der Ukraine beeinträchtigt deutsche Unternehmen erheblich. Sie planen Investitionen um 32 % zu kürzen und Neueinstellungen um 12 % zu reduzieren. Um Einbußen zu kompensieren sollen außerdem Preise erhöht, Ausschüttungen reduziert und Boni gekürzt werden. Diese Maßnahmen zeigen sich vor allem für Unternehmen, die auf Rohstoffe aus Russland angewiesen sind, diese nur langsam ersetzen können oder durch bisherige Sanktionen bereits finanzielle Belastungen erfahren und besonders stark der Inflation ausgesetzt sind.

Für Unternehmen

Sie oder Ihr Unternehmen möchten teilnehmen? Helfen Sie uns mit Ihren Expertenaussagen, fundierte Stellungnahmen zu Transparenz und Regulierungen in der Finanz- und Steuerberichterstattung vorzunehmen.

 

Panelteilnehmer werden

Für Forschende

Was möchten Sie noch über das Verhalten von Unternehmen wissen? Hier haben Sie die Möglichkeit eigene, innovative Fragen für zukünftige Befragungen einzureichen, um so zur Weiterentwicklung der Forschung des German Business Panel beizutragen.

 

Frage einreichen

Das German Business Panel (GBP) ist ein langfristiges Befragungspanel des DFG-geförderten überregionalen Projektes „TRR 266 Accounting for Transparency“.